betabug... Sascha Welter

home english | home deutsch | Site Map | Sascha | Kontakt | Pro | Weblog | Wiki

04 May 2008

Griechische Ostern 2008

Eine Woche danach...
Dinos, der Vater von Panos, tanzend

Es ist Wochenende und dass erinnert mich daran, dass letztes Wochenende Ostern war. Griechische Ostern genauer gesagt. Mein Freund Panos hatte uns (International Pizza) ins Haus seiner Familie in "seinem" Dorf eingeladen.

Wir sind mit dem Zug hingefahren (weise Entscheidung, an Ostern ist der Verkehr mörderisch), Panos hat uns vom Bahnhof abgeholt und von da an ging das grosse Essen und Faulenzen los. Essen, obwohl es erst Oster-Samstag war: Aber auch wer fastet, kann essen, zum Beispiel Γεμιστά (Gemista, gefuellte Tomaten), halt ohne Fleisch in der Füllung. Wobei ja der Grad des Fastens nicht von allen Leuten gleich eingehalten wird, bei einigen Leuten gibts am Samstag nix mit Oel dran.


Samstag abend dann zur Kirche, Kerzen anzünden. Wir waren eine der wenigen Gruppen, die ihr Licht nach Hause brachten, in einer Sturmlaterne, denn der Wind war frühlingshaft böig. Danach gibts zuhause das erste nicht-fasten Essen: Μαγειρίτσα (Majeiritsa, eine Suppe mit Innereien) und hartgekochte, rotgefärbte Eier.

Panos und Thanassis nehmen das Lamm vom Grill

Am Sonntag gibts Lamm am Spiess. Das muss erstmal gegrillt werden, was drei bis vier Stunden dauern kann, früh aufstehen inbegriffen. Zum Glück gabs genug Experten, so dass ich weiter faulenzen konnte. Während man wartet kann man auch tanzen (siehe das Bild, wo Dinos, der Vater von Panos, grad am tanzen ist) oder sich schon mit Vorspeisen vollstopfen.

Das Lamm war wirklich gut geworden, zart, mit gutem grillgeschmack. Das Κοκορέτσι (Kokoretsi, gewickelte Innereien am Spiess) ist nicht so meine Sache, aber das war schon vorher klar. Gegessen hab ich dann doch bis zum Umfallen, bei solchen Gelegenheiten kann ich einfach noch ein Stückchen essen, dann noch ein Stückchen, und noch ein St...

Insgesamt hatten wir Glück mit dem Wetter: Anderswo in Griechenland hatte es die Grillzeremonie verregnet oder es war saukalt. Wir sind zwar auch teilweise mit der Jacke draussen gesessen, aber grösstenteils gings und zwischendurch wars richtig sonnig.

Die Brücke von Rio-Antirio.

Nach dem Essen gings runter an den Strand, keine 5 Minuten zu Fuss. (Klick auf's Bild für eine grössere Ansicht.) Die Aussicht auf die Brücke von Rio nach Antirio, vom Peloponnes aufs Festland ist wirklich nett. Das Ding im Wasser im Vordergrund ist der Überrest eines Schiffes, das im Zweiten Weltkrieg von einer Bombe versenkt wurde.

Montag gings zurück nach Athen. Wieder mit dem Zug, der diesmal überfüllt war, aber wir sind immer noch entspannter nach Hause gekommen als die Leute, die wir im Stau auf der Nationalstrasse gesehen haben. Normalerweise ist das Osterwochenende schön, aber im Ganzen gesehen ist man durch die Reise nachher müder als vorher. Diesmal war es im Vergleich dazu richtig entspannend.

Posted by betabug at 08:35 | Comments (0) | Trackbacks (0)
ch athens
Life in Athens (Greece) for a foreigner from the other side of the mountains. And with an interest in digital life and the feeling of change in a big city. Multilingual English - German - Greek.
Main blog page
Recent Entries
Cycling to Sounion (11/25 08:50)
Yepp it's broken (11/06 14:09)
König Auto in Griechenland (11/02 18:46)
Mal wieder in der Schweiz (10/21 16:51)
Best of
Some of the most sought after posts, judging from access logs and search engine queries.

Apple & Macintosh:
Security & Privacy:
Misc technical:
Athens for tourists and visitors:
Life in general:
<< Like Riding a Build Cycle... You Never Forget | Main | Crash Me Real Good >>
Comments
There are no comments.
Trackbacks
You can trackback to: http://betabug.ch/blogs/ch-athens/818/tbping
There are no trackbacks.
Leave a comment