betabug... Sascha Welter

home english | home deutsch | Site Map | Sascha | Kontakt | Pro | Weblog | Wiki

03 February 2010

Having Fun with ZEO

Pull out the tablecloth
 
It's snowy on the higher hills around Athens today

While it's cold (for our standards) with even a bit of snow on the higher hills around town, I'm having fun with ZEO. The thing is, I've got to run a one-off script in one of our instance, doing a catalog query and changing something on every found object. This is ideal to do with a plain old Python Script in the ZMI... except of course I have blocked any attempts to change those objects except through properly secured filesystem code.

Now I could change the permission and restart Zope and edit the objects and go back... and in the process kick out all users twice for the downtime. Don't like. Our ZEO setup offers a fun way of doing this without bothering users:


Continue reading "Having Fun with ZEO"
Posted by betabug at 15:35 | Comments (0) | Trackbacks (0)
05 February 2010

Can I Call Home Now, Please?

Argh, the world of online telephony and payment

There was a time when I was doing my long distance phone calls either through my "normal" telephone or through Skype. Then I got fed up with both - due to the price for the phone and due to the whole Skype-is-a-black-box-giant thing. I switched to Gizmo, which coincidentally had a nice frontend for my mobile phone. There I was more or less happy for a while. OK, it would sometimes not work or was laggy, but that was expected. These aren't business calls, when they don't work, I'll call the next day. But then Google bought Gizmo and now I'm kind of stuck with what to do...


Continue reading "Can I Call Home Now, Please?"
Posted by betabug at 16:55 | Comments (1) | Trackbacks (0)
07 February 2010

Monatskarte

...ist wirklich eine Monatskarte
Metro station in Athens

Die Verkehrsbetriebe im öffentlichen Verkehr in Athen mögen chaotisch sein, aber im Vergleich zu anderen Grosstädten sind sie günstig und unkompliziert. Es gibt nur eine sehr einfache Abo-Struktur und inzwischen nur noch eine "Normalfahrkarte". Ich selber bin mit der Monatskarte unterwegs, die kostet mich 35 Euro und mit der kann ich (mit dem Bus, nicht mit der Metro) selbst bis zum Flughafen fahren. Etwas spezielles hat die Monatskarte allerdings: Sie ist wirklich eine Monatskarte. Das heisst, sie kann nicht vom 15. Januar bis zum 15. Februar gelöst werden, sondern immer nur am Monatsanfang.

Wenn man zu spät dran ist (zum Beispiel eine knappe Woche in den "angebrochenen" Monat rein), dann gibt es halt keine Karten mehr. Mit etwas Glück kann es sein, dass es am Flughafen noch welche gibt (entweder weil dort Leute, die aus den Ferien zurückkommen auch noch eine Monatskarte kaufen können sollen oder eher, weil dort nicht so viele verkauft werden). Die Karten werden auch schon ein paar Tage vor Monatsanfang verkauft und wer kann, schlägt dann schon zu, um die Schlange vor dem Schalter am Monatsanfang zu umgehen.

Anfang diesen Monats (Februar) waren die Schlangen besonders lang, denn der Monatserste fiel auf einen Montag... da ham die Leute nicht schon am Tag vorher auf dem Rückweg vom Büro eine Karte lösen können. Ich habe an dem Montag das kleinere Übel gewählt, eine normale Fahrkarte gelöst (1 Euro) und gehofft, dass später am Tag weniger los ist. Weit gefehlt. Schlussendlich hab ich die Karte am 2. Februar verlängert.

Noch eine Spezialität der Monatskarte: Man kriegt sie nicht überall wo auch Tickets verkauft werden. Speziell an den Stationen der Linie 1 ("Ilektrikos" oder "Treno", die alte, grüne Linie) gibt es keine Monatskarten - ausser natürlich in den Stationen, in denen auch die Linien 2 oder 3 halten, wie zum Beispiel Omonia. Also bin ich nochmal extra eine Schleife gefahren, denn bei mir zuhause ist der "treno" am nächsten.


Posted by betabug at 17:08 | Comments (0) | Trackbacks (0)
10 February 2010

Lahmgelegt? Ja klar...

...es sind stets die Kleinen...
Voller Parkplatz beim "Praktiker" gegenüber

Während die NZZ schreibt, dass Streiks das hochverschuldete Griechenland lahmlegen ist der Parkplatz des "Praktiker" Heimwerkermarktes gegenüber schon den ganzen Tag randvoll.

Tatsächlich ist es nämlich so, dass "streikende", öffentliche Angestellte den Tag wohl gerne für Einkäufe und Erledigungen nutzen. Aber auch abgesehen davon ist hier nichts "lahmgelegt" ausser einigen ausgewählten Flecken (wie dem Flughafen). Griechenland hat schon sehr lange gelernt mit Streiks zu leben. Wir haben streiktechnisch wirklich schon viel schlimmeres gesehen, z.B. eine Woche ohne Benzin.

Wunderschön ist hingegen wie in Kommentaren auf der NZZ Anschuldigungen gegen die Allgemeinheit geschleudert werden: "sollen doch diese Faulpelze in Griechenland mal lernen, was arbeiten heisst". So Kleinigkeiten wie da ein ganzes Land über den gleichen Kamm zu scheren, wen kümmert denn so was. Die grossen Beträge sind wohl kaum von der Oma auf dem Dorf verbraten worden, die im Monat 170 Euro Rente bezieht (allerdings Stand 2004, vielleicht sind's ja jetzt 50 Euro mehr seit ich sie das letzte mal gesehen habe, wer weiss). Gearbeitet hat sie sicher ihr ganzes Leben.

Vergessen wir nicht, was die "Kleinen Leute" üblicherweise mit "Finanzkrisen" zu tun haben: Sie haben sie nie verschuldet, aber sie dürfen sie immer ausbaden.


Posted by betabug at 14:42 | Comments (1) | Trackbacks (0)
19 February 2010

Translation FAIL

Τι είναι που παρέχει;

Μόλις μου ήρθε ένα mail από κάποιον άγνωστο που έχει hotmail. Στο διαφημιστικό signature που βάζει η hotmail λέει:

Hotmail: Αξιόπιστο email με την ισχυρή προστασία
ενάντια στην ανεπιθύμητη αλληλογραφία που παρέχει η Microsoft.

Είμαι μόνο εγώ ή το διαβάζατε και εσείς ότι την "ανεπιθύμητη αλληλογραφία" την παρέχει η Microsoft; Νομίζω αυτό έγινε λόγου μιας μετάφρασης που ακολούθησε τον ρυθμό της αγγλικής φράσεις στο πρωτότυπο - πράγμα που μου συμβαίνει εμένα συνέχεια.


Posted by betabug at 11:25 | Comments (1) | Trackbacks (0)
20 February 2010

Athens in the Mist

Dust from Africa in the air
A small part of the Hymittos hills around Athens in the cloud of dust

It's one of those days again, like in 2005, 2006, and 2008, I get to write about a cloud of dust from Africa packing Athens into an atmosphere of mist. It seems to be whiter this time, other times I remember it to be more yellowish.

I had noticed the mist yesterday already, but missed the point of what it was. Indeed it was incredible to look at from the office in the 7th floor. Busy me (I've got tons of code to write), I didn't even take one single picture. Too bad. Instead I took this snapshot at the outskirts of Athens, near the Hymittos hills today, with the mobile phone, no less. The digicam was at home by mistake and I was in too much of a hurry to bring out the Arca Swiss (I did have the Arca with me, but even the smallest amount of hurry is too much hurry for that camera).

With the cloud of dust there's always warm weather. In fact, it's deceiving: I see the mist outside and conclude that mist == cold, so I want to put on a jacket. In fact the wind that brought the dust came from Africa, so it's a warm wind, we had 23ºC today. Apparently tomorrow the temperature will drop 7º to something like 16ºC.


Posted by betabug at 18:58 | Comments (1) | Trackbacks (0)
21 February 2010

Pictures in the Mountains

Only a few of them

Today I was on an excursion with a mountain club. They were celebrating the cutting of the βασιλόπιτα, the cake with a coin inside. Clubs and companies are often late for this.

Apart from the food and drink we also hiked up a small mountain, the Κιθαιρώνα (Kithairona). It was nice to get into fresh air.

I also got around to take two pictures with the Arca Swiss. That doesn't sound like much, but when I'm with other people, I can't just stop for 20 minutes to set up the view camera.


Posted by betabug at 16:30 | Comments (3) | Trackbacks (0)
22 February 2010

Advertising FAIL

Μάλλον δεν το πρόβλεπαν έτσι
 

Όταν διαφημίζει κάποιος με αφίσες "χύμα" στο δρόμο, αυτό πιθανόν είναι και λίγο παράνομο - αλλά σίγουρα σε εντελώς θεωρητικό επίπεδο - κανείς δεν θα ασχολείται.

Εδώ όμως το κατάφεραν δύο να το συνδυάζουν στο χειρότερο. Τι θέλει να μας πει ο συνδιασμός άραγε; Μπάζα στην Ελλάδα μόνο Παρασκευή; Όλα σαβούρα στο λεγόμενο κλαμπ; θα παίζουν εκείνο το λαϊκό που λέει κάτι για "γκρεμίζ'τα"; Χαμένος πάλι ο Ελβετός σας!


Posted by betabug at 18:53 | Comments (1) | Trackbacks (0)
23 February 2010

VPN from Nokia e71 to OpenBSD IPsec

uff, it really works

It took me some time, but this evening I finally got it rolling: I have set up a VPN connection from my Nokia e71 mobile phone to my OpenBSD server. On the Nokia phone I'm using Nokia's VPN client, on OpenBSD I'm using the standard, built-in IPsec with a setup in /etc/ipsec.conf.

I've learned quite a bit in the process, but mostly I've learned that I really want to learn more about this IPsec / VPN stuff. I'm looking for a good book now. As for my setup and config files, right now I'm reluctant to publish them. I'm tired and I'd like to go over them another time while I'm more awake, when I've done that, I can post my sample config and hope that it helps others.

What can I do now with this setup? Well, first of all I'll be much more relaxed to use open and/or unknown wifi networks. Second, I'm able now to connect to my VoIP/SIP provider even when I'm on a 3G connection, as all provider blocks are circumvented by going through the the VPN.

Update: Docs announced.

Update 2: Looks like dcasati from Mailbox 211 has confirmed the setup for 4.7-stable


Posted by betabug at 21:59 | Comments (11) | Trackbacks (1)
24 February 2010

Docs for VPN from Nokia e71 to OpenBSD IPsec

I wrote down some stuff

This evening I wrote down the documentation to go with yesterdays post about me getting the VPN from my e71 to my OpenBSD server working.

I've put the documentation into my little wiki, which makes editing for me easier, but commenting right there for you impossible. If you have comments, you can leave them here or contact me by mail.

The setup probably works for other Symbian phones too, but I have no idea. Actually I know very little anyway, I just got my setup working.

Here are the docs for my Nokia e71 to OpenBSD IPsec VPN setup finally.


Posted by betabug at 23:13 | Comments (7) | Trackbacks (0)
27 February 2010

Bus und GPS in Athen

Eine ungewohnte Kombination

Touristen in Athen meiden meiner Erfahrung nach die Athener Busse und bewegen sich im öffentlichen Verkehr lieber mit der Metro. Der Grund ist klar, das Bus-System wird als chaotisch und undurchschaubar empfunden, nur was für Insider. Ist es auch - fast!

Tatsächlich gibt es Karten mit allen Buslinien (Link z.B. hier auf dem blog) und an den Haltestellen ist die Linienführung ausgeschildert, zumindest auf griechisch. Ist eine Exkursion ins grosse Athen geplant, abseits der 3 Metro-Linien, bleibt so neben dem Blick auf die Karte häufig die Frage an Freunde und Bekannte: "Welchen Bus kann ich denn da nehmen und wo steig ich aus?" Die Buslinie(n) schreibt man sich auf einen Zettel und schon kanns losgehen.

Nur eben: Wo steig ich aus? In den Athener Bussen gibt es keine Ansage oder Anzeige der Stationen (in Metro und Tram gibt's das). Möglichkeit 1: mit der Nummer der Buslinie bekommt man eine Beschreibung: "dann kommst du an eine grosse Kreuzung mit einer Kirche und an der nächsten Station ist eine Tankstelle und dann steigst du aus." Was natürlich bedeutet, dass man ewig am rausspähen ist, um die Kreuzung mit der Kirche nicht zu verpassen. Die meisten Athener sind so unterwegs.

Manchmal fragt man den Busfahrer oder die anderen Fahrgäste: "wo muss ich aussteigen, für den xy Platz?" Das funktioniert nur, wenn man eine sprachliche Verständigungsbasis findet und auch dann ist es ein Glücksspiel - oft wissen die anderen es auch nicht und selbst der hilfreichste Busfahrer hat ja auch anderes zu tun.

Auf längeren Strecken in mir unbekannte Gegenden habe ich inzwischen eine andere Lösung: Ich zücke ganz einfach mein GPS-Gerät (in meinem Fall in Form meines Telefons). Dort kann ich verfolgen wo der Bus grad ist und ich habe eine Markierung gesetzt, wo ich hin muss. Das reduziert den Stress einer solchen Expedition erheblich.


Posted by betabug at 10:24 | Comments (0) | Trackbacks (0)
28 February 2010

Parnitha, 3 years later

Much has changed

Almost three years after the fire that destroyed a large part of the forest on the parnassos mountains (Πάρνηθα, parnitha), and a bit more than three years after I went hiking at parmitha, I went back.

Today, on a sunday with fine weather, we went for a short hike from the base station of the cable car to the Bafi hut. It took us around 2.5 hours up. Plus some extra time, because I had brought the Arca Swiss with me and I took two pictures on the way up. At the hut we had something to drink and eat.

We were a bit faster on the (same) way down, while I also took a third picture. Over all, we had no reason to hurry and instead enjoyed the fresh air and viewing all those growing things.

Not all was well and nice: we passed through many parts of the forest that had burned. Not a nice view, even though grasses, bushes and other green stuff is sprouting out. We even saw areas where reforestation was underway.

The picture shows some of the burned trees, with the hiking path marker. The hiking path marks have been restored in the parts that had burned, and apart from the reforestation, there were also signs of works to fix the soil against being swept away by erosion. Despite all this we had a great day and we're now back home, tired and refreshed.


Posted by betabug at 20:28 | Comments (0) | Trackbacks (0)